Filet Wellington

Über die Herkunft des Filet Wellingtons, ein mit Blätterteig ummanteltes Rinderfilet, gibt es viele Geschichten, die den Ursprung dieses Fleischgerichts spektakulär erzählen. Am wahrscheinlichsten ist es, dass der Name von dem Filet stammt, das dem ersten Herzog von Wellington direkt nach der Schlacht von Waterloo serviert wurde, nachdem dieser Napoleon Bonaparte besiegte. Genauso royal wie die Herkunft dieses Gerichts schmeckt Filet Wellington auch.

Bei dem Filet Wellington handelt es sich in der Regel um ein Rinderfilet, das ummantelt von einer  aromatischen Farce aus gehackten Champignons, Gewürzen und Kräutern in einem Blätterteigmantel serviert wird. Durch die Ummantelung wird das Filet sehr schonend gegart und dadurch extrem zart. Wenn ihr Gäste habt und Eindruck schinden möchtet, dann ist das Filet Wellington ein super Gericht denn es  sieht sehr aufwendig aus, ist aber eigentlich gar nicht so schwer zu kochen. Aber auch für euch gemeinsam gekocht ist das Filet ein sehr elegantes Hauptgericht.

Filet Wellington_1
Filet Wellington_3

Zubereitung des Filet Wellington

Zutaten:

7 Schalotten
4 Knoblauchzehen
300g Champignons
700g Rinderfilet
4 EL Öl
2 Zweige Rosmarin
250ml Rotwein
2 EL grober Senf
2 EL gehackte Petersilie
Blätterteig (aus dem Kühlschrank, 2 Rollen)
1 Eigelb
2 EL Schlagsahne
Salz, Pfeffer

Filet Wellington_2
Filet Wellington_4

Koch 1

  1. Den Knoblauch und die Schalotten schälen, nicht schneiden.
  2. Champignons gründlich putzen und hacken.
  3. Rosmarin von den Zweigen abziehen und beiseite stellen.
  4. Wenn Koch 2 das Filet angebraten hat, die Schalotten und den Knoblauch zusammen mit den Champignons kurz im heißen Öl der Pfanne anbraten. Am Ende den Rosmarin hinzufügen und kurz mit anbraten.
  5. Alles mit dem Rotwein ablöschen. Koch 2 gibt Petersilie und Senf hinzu. Anschließend kurz aufkochen lassen bis eine sähmige Masse entsteht. Abkühlen lassen.
  6. Gemeinsam mit Koch 2 den Blätterteig um das Filet legen. Dabei darauf achten, dass das Filet möglichst rundherum gleichmäßig mit der Farce bedeckt ist. An den Kanten fest andrücken.
  7. 7. Eigelb und Sahne verquirlen.
  8. 8. Den Ofen auf 180° Umluft / 200° Ober-Unterhitze erhitzen.

Koch 2

  1. Rinderfilet am Stück waschen und parieren (von Sehnen und Fett befreien).
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin das Filet von allen Seiten scharf anbraten. Anschließend herausnehmen und beiseite stellen.
  3. Petersilie waschen und fein hacken.
  4. Die Petersilie und den Senf in die Farce von Koch 1 geben.
  5. Den Blätterteig auf ein Backblech legen. Das Rinderfilet auf den Blätterteig legen.
  6. Das Filet mit der ganzen Farce von Koch 1 einreiben.
    Tipp: Vorher das Filet zusätzlich mit etwas Senf einreiben, dann hält die Farce besser.
  7. Gemeinsam mit Koch 1 den Blätterteig um das Filet legen. Dabei darauf achten, dass das Filet möglichst rundherum gleichmäßig mit der Farce bedeckt ist. An den Kanten fest andrücken.
  8. 8. Mit der Eigelb-Sahne-Mischung von Koch 1 den Teig vollständig einstreichen.

Das Filet im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180° ca. 30-35 Minuten backen.

Tipp: Zum Filet Wellington passt hervorragend eine schöne Rotweinsauce und ein Risotto als Beilage.




2016-10-19T16:12:32+00:00 April 11th, 2015|Alle Beiträge, Fleisch, Hauptspeisen|1 Comment

One Comment

  1. […] Filet Wellington mit Granatapfel-Salat und karamellisierten Birnen […]

Leave A Comment