Bayrischer Obatzda zum Selbermachen

Bayrischer Obatzda – als wir nach München gezogen sind, haben wir den original bayrischen Obatzda aus dem Biergarten kennen und lieben gelernt. Gerne auch Obatzter, Obazda oder Gerupfter genannt, handelt es sich um einen Brotaufstrich auf Käsebasis. Wieder einmal stammt die Idee aus der Verwertung von Käseresten. Diese wurden mit einer Gewürzmischung schmackhaft gemacht.
Südlich des „Weißwurstäquators“ findet man Obatzda heute in jedem Biergarten und Supermarkt. Leider ist der leckere Käseaufstrich außerhalb Bayerns nicht sehr verbreitet. Das ist schade, denn selbstgemachter Obatzda ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres gemeinsamen Frühstücks geworden. Besonders wenn uns Freunde aus „Norddeutschland“ (wie in Bayern alles nördlich Bayerns genannt wird) besuchen kommen, freuen sich unsere Gäste über den Obatzden bei uns zu Hause. Dabei muss niemand auf diesen leckeren Aufstricht verzichten! Bayrischer Obatzda kann ganz einfach zu Hause selber zubereitet werden. Wir wollen euch zeigen, wie ihr den original bayrischen Obatzda mit unserem Rezept zuhause selber machen könnt.

Bayrischer Obatzda – Traditionell und lecker

Für das Obatzda-Rezept benötigt ihr guten reifen Camembert. Da der Käse neben der Gewürzmischung wesentlich den Geschmack bestimmt, empfehlen wir euch hier wirklich ein gutes Produkt zu nehmen. Die Gewürzmischung könnt ihr aus bereits gemahlenen Gewürzen herstellen, oder besser noch frisch in einem Mörser mahlen, da sich die Aromen der Gewürze so am besten entfalten. Häufig wird auch noch ein Schuss Weißbier hinzugegeben, wir finden das aber nicht so lecker und verzichten in unserem Rezept darauf. Der Biergartenklassiker passt super zu frischer Brezn, aber auch zu gutem Brot. Garniert mit einigen frischen Radieschen schmeckt der selbstgemachte Obatzda herrlich bayrisch. Die Radieschen haben wir auf unserem Gemüse-Balkon gerade frisch geerntet, daher passt das Rezept wunderbar in die Jahreszeit.

Wir wünschen euch „a guadn“!

Zubereitung: Bayrischer Obatzda

Zutaten:

2 Frühlingszwiebeln
200 g reifer Camembert
200 g Doppelrahm-Frischkäse
30 g weiche Butter
1 TL Paprika, edelsüß
½ TL Salz
1TL schwarzer Pfeffer
2 TL Kümmel
1 Bund Schnittlauch zum Garnieren

Lust auf mehr bayrische Küche? Wir empfehlen das bayrische Kochbuch von Alfons Schubeck:

Bayrischer Obatzda 1
Bayrischer Obatzda 2

Koch 1

  1. Frischkäse und Butter in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Die Camembertstücke von Koch 2 untermischen und mit einer Gabel leicht zerdrücken.
  3. Die Zwiebeln kurz in einer Pfanne glasieren. Nicht braun werden lassen. Anschließend untermischen
  4. Die Butter in der Pfanne zerlassen und erhitzen bis sie leicht braun wird. Die braune Butter dann zum Käse geben und untermischen.
  5. Nachdem Koch 2 die Gewürzmischung in die Creme gegeben hat, gut vermischen und den Obatzda 1 Stunde kaltstellen.

Koch 2

  1. Den Camembert in kleine Stücke schneiden und Koch 1 bereitstellen.
  2. Die Frühingszwiebeln schälen, fein hacken und Koch 1 bereitstellen.
  3. Salz, Pfeffer, Kümmel und Paprikapulver im Mörser zusammen mörsern und in die Obatzda-Creme geben. Den Kümmel dabei nur leicht mörsern, es dürfen ganze Kümmelsamen in der Mischung sein.
  4. Den Schnittlauch klein hacken und zum Garnieren zuletzt über den Obatzda streuen.

Tipp: mit frischer Breze und „Radi“ genießen!




2017-02-01T12:34:50+00:00 Juni 21st, 2015|Alle Beiträge, Dips und Saucen, Gewürze, Vegetarisch|0 Comments

Leave A Comment